Der Einzelhandel in der Eurozone hat sich im Mai spürbar vom Einbruch in der Corona-Krise erholt. Die Umsätze der Branche seien zum Vormonat um 17,8 Prozent gestiegen, teilte das Statistikamt Eurostat am Montag in Luxemburg mit. Analysten hatten im Schnitt mit einem Zuwachs um 15,0 Prozent gerechnet. Im März und April waren die Erlöse um jeweils mehr als zehn Prozent eingebrochen. Gegenüber dem Vorjahr waren die Umsätze im Mai aber immer noch rückläufig.

handelsblatt.com